Infobereich

Veranstaltungen

Standesamt Wedemark

Wedemark Navigator

Wunschkennzeichenreservierung

Gemeindewerke Wedemark

Sie sind hier: Bauen & Wohnen

Bauen & Wohnen

  • Seite 3 von 5

30.10.2015

Gesundheit & Soziales

Umfangreiche Energiesparberatung für einkommensschwache Haushalte

Strom Spar Check Button

Hohe Energiekosten sind vor allem für die Haushalte ein Problem, die nur wenig Geld zur Verfügung haben. In der Region Hannover gibt es Unterstützung: Alle Haushalte, die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Wohngeld, Sozialhilfe oder einen Kinderzuschlag bekommen oder deren Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegt, können den Stromspar-Check PLUS kostenlos in Anspruch nehmen. Das gilt auch für die Einwohnerinnen und Einwohner der Wedemark.

20.10.2015

Sicherheit & Ordnung

Verkehrsbehinderung in Resse wegen der Erneuerung der Wasserleitung / Wasserversorgung wird in Resse vollständig abgeschaltet

Baustellenschild

Ein Teil Rohrnetzes in Resse muss wegen akutem Handlungsbedarf dringend erneuert werden. Aus diesem Grund müssen auf der Engelbosteler Straße insgesamt 4 Baugruben erstellt werden. Die Baugruben auf der Engelbosteler Straße (L 380) befinden sich Höhe Köhlerweg, Stünkelweg, Beethovenstraße und Leipziger Straße. Im Kreuzungsbereich Engelbosteler Straße / Köhlerweg wird eine Lichtzeichenanlage die Vorbeifahrt an der Baugrube regeln, an den anderen Stellen wird eine provisorischen Vorbeifahrt möglich sein.

17.09.2015

Umwelt & Verkehr

Zufahrt zum Neubaugebiet „Am Rutenberge“ wird erneut gesperrt

Durchfahrt Verboten Umleitung

Ab Montag 21.09.2015 7:00 Uhr wird die Zufahrt zum Baugebiet „Am Rutenberge“ von der Hermann-Löns-Straße aus wieder voll gesperrt.

12.02.2015

Bauen & Wohnen

Neuer Mietspiegel vom Rat beschlossen

Titel Mietspiegel 2015

Der Mietspiegel für die Wedemark liegt in der neu erstellten Fassung für das Jahr 2015 vor. Der Rat der Gemeinde Wedemark hat den Mietspiegel bei seiner Sitzung am 09.02.2015 angenommen. Er tritt am 01.03.2015 in Kraft.

14.01.2015

Rathaus & Bürgerservice

„Region im Dialog“ zur Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogramms: „Aus Bildern wird ein Programm“

Logo der Region Hannover

Wie lassen sich die Orte in der Region Hannover langfristig lebendig halten? Wie können die wertvollen Landschaften und Freiräume bewahrt werden? Wie gelingt es, gute Standortbedingungen für die Wirtschaft sicherzustellen? Wie kann das Klima wirkungsvoll geschützt werden? Diese vier Fragen und Themenkomplexe stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Veranstaltung „Region im Dialog“ zur Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) der Region Hannover am Mittwoch, 21. Januar 2015. Beginn ist um 17.00 Uhr in den Sitzungssälen des neuen Regionshauses in der Hildesheimer Straße 18.

28.10.2014

Bauen & Wohnen

Bauarbeiten können Einfahrt verhindern

Baustellenschild

In Bissendorf an der Scherenbosteler Straße zwischen Hinrich-Braasch-Straße und Hirschdamm wird der nördliche Fuß- und Radweg erneuert.

06.05.2014

Bauen & Wohnen

Die Toilette ist kein Müllschlucker

Reinigung des Pumpwerkes in Wiechendorf

Eigentlich ist es ganz einfach: Schon das Kleinkind lernt, dass die Toilette die Windel ersetzt und nach dem „Geschäft“ der Popo gereinigt werden muss. Damit weis das Kind alles darüber was in die Toilette gehört. Lernt es später den Gebrauch der Wasserspartaste, nutzt die Toilettenbürste damit sich keine Reste an der Toilettenschüssel festsetzen und den sparsamen Umgang mit umweltverträglichen Reinigern, könnte der Lernprozess über die Toilettenbenutzung abgeschlossen sein

10.12.2012

Bauen & Wohnen

Entwurf des Dorferneuerungsplanes für Elze liegt vor

Wappen des Ortsteils Elze

Der Entwurf des Dorferneuerungsplanes für den Gemeindeteil Elze (Ortskern) liegt jetzt vor und soll in den kommenden Wochen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

30.08.2012

Bauen & Wohnen

Informationsveranstaltung zu den Bebauungsplanverfahren in Bissendorf-Wietze

Das Logo des Fachbereichs 5: Planen und Bauen

Am 10.09.2012 findet zu den aktuellen Bebauungsplanverfahren in Bissendorf-Wietze eine Informationsveranstaltung statt.

30.08.2012

Bauen & Wohnen

Bau eines oberirdischen Schmutzwasserspeichers am Hauptpumpwerk Südeschfeld in Bissendorf

Das Logo des Fachbereichs 5: Planen und Bauen

Am 27.08.2012 haben die Vorarbeiten (Baufeldräumung) für den Bau eines Schmutzwasserspeichers am Hauptpumpwerk Südeschfeld begonnen.

19.07.2012

Bauen & Wohnen

Straßenausbau Wennebosteler Kirchweg

Baustellenschild

Am Montag, den 23.07.2012 beginnen in Wennebostel die Vorbereitungsarbeiten im Wennebosteler Kirchweg für den vereinfachten Straßenausbau eines Teilabschnittes.

18.07.2012

Bauen & Wohnen

Isernhägener Damm wird grunderneuert

Baustellenschild

Mit Beginn der Sommerferien am 23.07.2012 wird mit der Grunderneuerung des Isernhägener Damms zwischen der Abzweigung zum THW-See und dem Rampenfuß der Autobahnbrücke auf Bissendorf-Wietzer Seite begonnen.

08.06.2012

Umwelt & Verkehr

Bürger für Resse: Brelinger Berg darf nicht zerstört werden

Logo Bürger für Resse

Der Verein „ Bürger für Resse“ unterstützt die Bemühungen, eine Zerstörung des Brelinger Berges zu verhindern, die in den aktuellen Planungen zum Landesraumordnungsprogramm vorgesehen ist.

04.06.2012

Umwelt & Verkehr

Werde Bergretter! Unterstütze die Aktion „Bergrettung – Brelinger Berg“

Bergrettung Logo

Die Niedersächsische Landesregierung will in der ersten Änderung des Landesraumordnungsprogramms (LROP) die Fläche für den Kiesabbau im westlichen Teil des Brelinger Berges von 62 ha auf 98 ha erweitern. Dieses würde den Durchstich durch den Brelinger Berg bedeuten, der damit quasi zerrissen wäre.

04.06.2012

Umwelt & Verkehr

Region Hannover und Gemeinde Wedemark warnen: Landesregierung will Erholungsgebiet Brelinger Berg durch Kiesabbau zerstören

Prof. Dr. Axel Priebs, Bürgermeister Tjark Bartels und Umweltbeauftragte Ursula Schwertmann

Auf scharfe Kritik der Region Hannover und der Gemeinde Wedemark stößt die Absicht der Niedersächsischen Landesregierung, über die Änderung des Landes-Raumordnungsprogramms eine Erweiterung des Kiesabbaus um 40 Hektar im Bereich des westlichen Brelinger Berges zu ermöglichen. Die Abbaufläche soll verdoppelt werden und gleichzeitig soll die Verbindung zwischen zwei vorhandenen Abbaubereichen hergestellt werden.

  • Seite 3 von 5
Zurück