Infobereich

Veranstaltungen

Standesamt Wedemark

Wedemark Navigator

Wunschkennzeichenreservierung

Gemeindewerke Wedemark


Sie sind hier: Rat & Politik

Vorlage - 199/2013  

Betreff: "Masterplan 100 % für den Klimaschutz" von Stadt und Region Hannover
hier: Absichtserklärung der Gemeinde Wedemark
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:S2 Umweltschutzbeauftragter   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat Entscheidung
20.01.2014 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Wedemark ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Absichtserklärung Masterplan GW  
131118 Klimaschutzagentur - Zusammenhang KAP und Masterplan  

I

I. Beschlussvorschlag:

 

Die Erste Gemeinderätin wird ermächtigt, die Absichtserklärung an die Region Hannover zu unterschreiben, dass die Gemeinde Wedemark den Masterplan-Prozess unterstützt.

II

II. Sachverhalt:

 

Stadt und Region Hannover erarbeiten zurzeit einen „Masterplan 100 % für den Klimaschutz“ mit dem Ziel, die Region bis 2050 fast klimaneutral zu entwickeln. Ziel ist, den Endenergieverbrauch gegenüber 1990 um 50 % und die Treibhausgasemissionen um 95 % zu reduzieren.

 

Das Projekt wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des BMU gefördert, über das auch das Energiesparprojekt an Kitas und Schulen der Gemeinde Wedemark (Energiefüchse) gefördert wird.

 

Bis März 2013 wird der Masterplan erstellt. Vorhandene Pläne wurden in die Planung einbezogen, z.B. die Klimaschutzaktionsprogramme der Kommunen, die Klimaallianz der LHH und das integrierte Klimaschutzkonzept der Region Hannover. Regionsversammlung und Stadtrat sollen den Masterplan beschließen. Ab März 2014 bis Mai 2016 ist die Umsetzung erster Projekte geplant.

 

Im Sommer 2013 fanden Treffen sogenannter „Strategiegruppen“ zu 7 verschiedenen Themen statt:

  • Gebäudeeffizienz
  • Szenarien
  • Energieversorgung
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe
  • Klimaneutraler Alltag
  • Wirtschaft
  • Raum und Mobilität

 

In diesen Treffen wurden Visionen entwickelt und Maßnahmen und Strategien vorgeschlagen und diskutiert.

 

Verschiedene Szenarien wurden ermittelt und verglichen:

 

  • Trend mit Fortschreiben gegenwärtiger Tendenzen
  • KAP´s der Kommunen mit moderater Effizienz
  • Maximaler Anteil Erneuerbare
  • Maximale Effizienz und Suffizienz – d.h. nachhaltig mit möglichst geringem Rohstoff- und Energieaufwand

 

Ergebnis ist, dass die Erreichung der oben genannten Ziele nur mit dem Szenario „Effizienz-Max“ möglich ist. Dafür ist die Mitarbeit der Kommunen erforderlich, die vor Ort Maßnahmen anstoßen und umsetzen. Diese Unterstützung möchte sich die Region Hannover mit der Unterschrift unter die Erklärung (Anlage 1) einholen.

 

Wie in der Wedemark wurden in fast allen anderen Kommunen der Region in den letzten Jahren Klimaschutz-Aktionsprogramme erstellt, in den meisten Fällen wurde die Klimaschutzagentur Hannover (KSA) damit beauftragt. Zusammenhang und Unterschiede dieser Programme und dem Masterplan hat die Klimaschutzagentur in einer Übersicht zusammengestellt (Anlage 2). Zurzeit wird von der KSA der Stand der Umsetzung in den Kommunen abgefragt und ausgewertet

Anlagen: 2

Anlagen: 2

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Absichtserklärung Masterplan GW (265 KB)      
Anlage 2 2 131118 Klimaschutzagentur - Zusammenhang KAP und Masterplan (221 KB)      
finanzielle Auswirkungen:

finanzielle Auswirkungen:

x

keine

 

Ergebnishaushalt

 

Finanzhaushalt

Kosten

             

Zuschüsse

             

Gemeindeanteil

             

Produktkonto

 

Haushaltsansatz

             

noch verfügbar

             

Folgekosten

jährlich:

 

keine