Infobereich

Veranstaltungen

Standesamt Wedemark

Wedemark Navigator

Wunschkennzeichenreservierung

Gemeindewerke Wedemark


Sie sind hier: Rat & Politik

Vorlage - 193/2018  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 14/04 "Ost" (Lönssiedlung) im Gemeindeteil Resse, 1. Änderung;
1. Aufstellungsbeschluss
2. Entwurfs- und Auslegungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:5.2 Team Bauplanung, Bauaufsicht   
Beratungsfolge:
Ortsrat Resse Anhörung
10.12.2018 
11. öffentliche Sitzung des Ortsrates Resse ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung
Ausschuss für Planen, Bauen und Umweltschutz Vorberatung
15.01.2019 
13. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umweltschutz (offen)   
Anlagen:
1. B-Plan Ost (Lönswinkel) - 1. Änderung - Entwurf  
2. B-Plan Ost (Lönswinkel) - Entwurf der Begründung zur 1. Änderung  

I. Beschlussvorschlag:

 

1. Der Bebauungsplan Nr. 14/04 "Ost" im Gemeindeteil Resse wird geändert.

Planungsziele zur Ermöglichung einer moderaten Nachverdichtung sind:

a) die Ergänzung überbaubarer Grundstücksflächen für den Teilbereich zwischen den Straßen "Lönswinkel" und "Am Holze",

b) die Umstellung des gesamten Plangebietes auf die aktuelle Fassung der Baunutzungsverordnung.

 

2. Der anhängende Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes wird mit der beigefügten Begründung beschlossen.

Entwurf und Begründung sind öffentlich auszulegen.

 


II. Sachverhalt:

Bezug: Vorlage 045/2018 (Anhörung des Ortsrates)

 

Der Bebauungsplan Nr. 14/04 „Ost" ist seit 1963 rechtskräftig. Er umfasst größere Bereiche an der Straße „Lönswinkel" im gleichnamigen Siedlungsbereich des Gemeindeteiles Resse.

 

Im nordöstlichen Teil des Plangebietes gibt es einem Bereich, in dem trotz der Lage der Grundstücke zwischen zwei Straßen, eine lediglich auf den Südteil der Grundstücke begrenzte überbaubare Grundstücksfläche festgesetzt ist. Es liegt ein Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes mit dem Ziel einer Schaffung zusätzlicher Bauflächen dort vor.

 

Aus planerischer Sicht ist eine Änderung des Bebauungsplanes mit der Zielsetzung einer Nachverdichtung vor dem Hintergrund der aktuellen Baulandknappheit zu empfehlen; hier kann auf vorhandene Infrastruktur zurückgegriffen werden, die dann effizienter genutzt werden kann.

Im Rahmen der Änderung sind Festsetzungen zum Erhalt einzelner ortsbildprägender Bäume im Norden vorgesehen. Im rechtskräftigen Bebauungsplan sind Erhaltungsbindungen nicht enthalten.

 

Die Verwaltung hat die betroffenen Eigentümer um Stellungnahme zu einer möglichen Änderung gebeten; einzelne Eigentümer haben sich gegen eine Änderung ausgesprochen. Aus Verwaltungssicht sollte die Änderung dennoch durchgeführt werden. Der Ortsrat hat einer entsprechenden Änderung am 12.03.2018 zugestimmt.

 

Bei der Änderung des Bebauungsplanes ist zu empfehlen, das Plangebiet auf die aktuelle Fassung der Baunutzungsverordnung (derzeit gilt dort die Fassung von 1962) umzustellen; dies erleichtert den Dachgeschossausbau und begrenzt zugleich die Gesamtversiegelung. Zudem sollen Baulinien durch Baugrenzen ersetzt werden, die Geschossflächenzahl kann teilweise entfallen.

 


Anlagen: 1. Entwurf, 2. Begründung

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 1. B-Plan Ost (Lönswinkel) - 1. Änderung - Entwurf (1460 KB)      
Anlage 2 2 2. B-Plan Ost (Lönswinkel) - Entwurf der Begründung zur 1. Änderung (757 KB)      

Finanzielle Auswirkungen des Beschlussvorschlages

Im lfd. Haushalt geplante Haushaltsmittel in Höhe von

____________________

bei

Produktkonto

____________________

im Teilhaushalt

____________________

keine

im lfd. HH-Jahr

im 1. Folgejahr €

im 2. Folgejahr €

im 3. Folgejahr €

noch verfügbar

 

lfd Einzahlungen

lfd.Auszahlungen

investive
Einzahlungen

investive
Auszahlungen

Sind Kinder- und Jugendinteressen berücksichtigt oder betroffen?

Ja

X Nein